top of page

Ein Wochenende im Zeichen des Karate: Lehrgang und Feierlichkeiten

Aktualisiert: vor 2 Tagen




Vergangenes Wochenende wurde das Franziskushaus Altötting zur Bühne eines außergewöhnlichen Ereignisses: Der Karate-Lehrgang des Suganuma München. Von Freitagabend bis Sonntagmittag tauchten Karatekas in ein intensives Programm aus Training, Prüfungen und Gemeinschaft ein, das sowohl Körper als auch Geist forderte und förderte.


Besonders erfreut waren wir auch über unsere zahlreichen Teilnehmer aus anderen Dojos aus ganz Deutschland. Wir hoffen, dass es auch Euch gefallen hat und wir würden uns auch das nächste Mal über jeden einzelnen von Euch sehr freuen. Erzählt von unserem Lehrgang, je mehr Freunde kommen, desto schöner wird es.


Die Trainer: Eine Brücke zwischen Tradition und Moderne

Unter der Leitung von Shihan Dieter Flindt und Sensei Lars Degner, sowie unseren eigenen erfahrenen Trainern Manfred, Miguel und Peter, erlebten die Teilnehmer eine Mischung aus traditionellen Techniken und modernen Lehrmethoden. Die Gasttrainer brachten frische Perspektiven ein, während unsere eigenen Trainer die Chance nutzten auch mal wieder vorne zu stehen.


Ein straffes Programm

Der Freitagabend startete mit einem inspirierenden Training durch unsere Gasttrainer, gefolgt von einem frühen Morgentraining am Samstag, das von Manfred geleitet wurde. Nach dem Frühstück folgten drei weitere Einheiten mit den Gasttrainern und eine abschließende Session mit unseren Dojo-Trainern. Die intensive Vorbereitung gipfelte in den Kyu- und DAN-Prüfungen, wo jeder seine Fähigkeiten und sein Engagement unter Beweis stellen konnte. Valentina legte erfolgreich die Prüfung zum 8. Kyu ab. Alfred, Mirko und Luis erreichten den 4. Kyu. Anschließend traten Hedwig für den 2. Kyu und Simon zum 1. Kyu an. Der Höhepunkt des Wochenendes waren die DAN-Prüfungen.

 

Max Assig bestand, nach monatelanger intensiver Vorbereitung, souverän die Prüfung zum Shodan, während Daniel in einer überraschenden Wendung zum Godan aufstieg, ein Moment, der fast allen Anwesenden unbekannt war und für zusätzliche Spannung sorgte. Die ausgewählten Katas und das Jiyu Ippon Kumite zwischen Max und Daniel zeigten eindrucksvoll das hohe technische Niveau und den Kampfgeist unserer Karatekas.


Ein besonderer Abend

Am Samstagabend feierten wir nicht nur das 15-jährige Bestehen unseres Dojos, sondern auch den – am Sonntag kommenden – 47. Geburtstag unseres Dojoleiters Daniel. Asiatische Süßigkeiten, Getränke und das Erzählen alter Geschichten machten den Abend unvergesslich. Der Besuch von Felix, einem ehemaligen Mitglied, verlieh der Feier eine besondere Note.


Das Gold des kleinen Samurais

Ein weiteres Highlight war der kreative Wettkampf "Das Gold des kleinen Samurais", der in Teams über das gesamte Wochenende hinweg ausgetragen wurde. Die Aufgaben reichten von Teamfindung über das Erkennen von Fake News bis hin zu Wünschen für die Zukunft des Dojos, was den Teamgeist und die Kreativität der Teilnehmer förderte.


Abschluss und Ausblick

Der Sonntag begann mit einem intensiven Training bei Lars und der DAN-Taufe von Max. Nach dem Frühstück gab es ein Abschlusstraining mit beiden Gasttrainern.


Dieses Wochenende war mehr als nur ein Lehrgang; es war eine Feier der Karate-Gemeinschaft, des Lernens und des gemeinschaftlichen Wachstums. Wir sind stolz auf jeden Einzelnen, der teilgenommen hat, und dankbar für die Weisheit und Leidenschaft unserer Trainer. Das Dojo Suganuma München steht nicht nur für die Kunst des Karate, sondern auch für eine Familie, die gemeinsam wächst und jede Herausforderung meistert.


Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an unsere stellvertretende Dojoleiterin Mandy, welche das Wochenende maßgeblich geplant und vorbereitet hat. Ohne sie hätten wir nicht mal die halbe Freude gehabt. Danke <3!

bottom of page